Kulturstiftung trauert um Mirko Sennewald

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen trauert um Mirko Sennewald, der nach langer Krankheit in der Nacht zum 12. November 2017 im Alter von 43 Jahren verstorben ist.

Als Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer von „Kultur Aktiv e.V.“ war er an der Entwicklung und Durchführung zahlreicher Initiativen beteiligt, die aus dem heutigen Kulturleben nicht mehr wegzudenken sind. Mit Projekten wie »Lustgarten«, „Rock4Peace“, „Music Without Borders“, „Club Neuropa“ oder der „Prag-o-Mania“ machte er sich nicht nur in der regionalen Musikszene einen Namen als kreativer Ideengeber und innovativer Manager, sondern förderte auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Dabei lag ihm die Verbindung von Deutschland mit den osteuropäischen Ländern, insbesondere dem Balkan, am Herzen. Nicht selten riskierte er sehr viel bei der Umsetzung seiner Projekte. Sein Engagement in Belarus bezahlte er mit einem zeitweiligem Einreiseverbot und einem Tag Gefängnis. Seine große Leidenschaft für Kunst und Kultur zeigte sich auch darin, dass er trotz fortschreitender Erkrankung unermüdlich an die Verwirklichung seiner Ideen geglaubt und daran gearbeitet hat.

Es sind die Brüche im Lebenslauf und die ständige Erprobung von Neuem, die Mirko Sennewald zu einem Fixpunkt der deutschen und europäischen Kulturszene gemacht haben. Von 2008 bis 2010 war Mirko Sennewald Mitglied des Fachbeirats Soziokultur der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Für den vielfältigen und konstruktiven Einsatz für die hiesige Kulturszene und als Botschafter Sachsens in der Welt erhielt Mirko Sennewald 2015 den Förderpreis der Kulturstiftung.