Eine besondere Auszeichnung: Jakub Simcik und die Künstlergruppe FAMED aus Leipzig erhalten ein Stipendium des Bundes im Jahr 2019

Die Stipendien der Bundesregierung zählen zu den begehrtesten Auszeichnungen für Künstlerinnen und Künstler in Deutschland. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Stipendiaten in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi, sowie die für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und an der Cité Internationale des Arts in Paris für das Jahr 2019 bekannt gegeben.

Die Kulturstiftung, deren Fachbeirat Bildende Kunst die Vorauswahl für den Freistaat Sachsen getroffen hat, freut sich mit den beiden sächsischen Bewerbern über diesen Erfolg. Die Künstlergruppe FAMED (Sebastian M. Kretzschmar & Jan Thomaneck) erhält im Jahr 2019 einen zehnmonatigen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo. Außerdem bekommt Jakub Simcik die Möglichkeit, für sechs Monate an der Cité Internationale des Arts in Paris zu arbeiten.

FAMED werden in Rom die Projektidee „Sound of Silence” weiterentwickeln, die sich mit den Erfahrungen von Opfern rassistisch motivierter Gewalt auseinandersetzt. Im Ergebnis soll im Garten der Villa Massimo ein Objekt entstehen, das den Betrachter zur Erinnerung und Auseinandersetzung anhält. Der aus Tschechien stammende Jakub Simcik hat sich in den letzten Jahren in verschiedenen Videoarbeiten mit der Migrationsgeschichte seiner Familie beschäftigt. In Paris möchte der Künstler seinem Werk eine neue Richtung geben. Er untersucht verschiedene Technologien zur Optimierung des menschlichen Körpers.

Die ausgewählten Nachwuchskünstler haben ihren Schaffensmittelpunkt in Leipzig. Sie wurden in ihrem Werdegang bereits mit Stipendien und Förderankäufen durch die Kulturstiftung unterstützt.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015

Cookie Hinweis:

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.